Was suchen Köche auf der grossen Schanze

Restaurant toi et moi

Zuviele Köche verderben den Brei ist ein altes Sprichwort, dass bei den Jungköchen & -Köchinnen in diesem Fall sicherlich nicht zutrifft. Bereits zum Dritten Mal haben wir für La Cuisine de Jeunes und deren Jungköche eine Gastro Tour organisiert. Nach Zürich und Luzern besuchten wir dieses Jahr verschiedenste Gastro-Betriebe in der Stadt Bern und durften bei einigen hinter die Kulissen blicken.

Grosse Schanze, Loeb, Gärtnerei, La Ribollita, Amici, Gourmanderie Moleson, Toi et Moi, The Beef  Steakhouse und das Cafe Einstein besuchten wir gestern Nachmittag in der Stadt Bern – durften mit Betriebsleiter und Küchen-Chefs plaudern, haben uns ausgetauscht und haben Fabian Zbinden ein wenig über seine Laufbahn ausgehorcht.

Treffpunkt am späten Nachmittag auf der grössten Dachterrasse Europas, im Lokal des ZFV bei der Uni Bern. Flammkuchen & Felsenau-Bier zum Start und ein paar Worte zum Konzept der Grossen Schanze und dem ZFV Service von Wolfgang, dem Betriebsleiter. Noch ein wenig scheu und unbeholfen horchen die jungen Berufsleute und lernen sich kennen.

Gruppenfoto La Cuisine de Jeunes Mitglieder
Gruppenfoto La Cuisine de Jeunes Mitglieder

Quer durch den HB von Bern auf den grossen Bahnhofsplatz und rein ins noch für viele unbekannte Toi et Moi, ein Betrieb der Remimag AG – knapp 18 Monate offen und von frühmorgens bis spät in die Nacht immer rege gefüllt mit zufriedenen Gäste. Rinderwahn und Fenchelwurst – ein paar Spezialitäten des Hauses in der Lounge des Restaurants – und schon beginnen die ersten Fachgespräche.

Nach einem kleinen Abstecher in den Lebensmittel-Laden vom Loeb durften wir auch das italienische Gefährt von Fabian betrachten

Fabian Zbinden - La Ribollita
Fabian Zbinden – La Ribollita

und zuhören wie er nach Roberto di Niro, Tom Cruise und vielen anderen Stars nun die Stars des Alltags in den verschiedenen Quartieren von Bern bekocht. Seine abwechslungsreichen und zugleich spannenden Gechichten und Erfahrungen aus dem Leben als Koch inspiriert hoffentlich noch viele für den Beruf und das Weitermachen.

Ein kurzer Abstecher in die Gärtnerei und ins Amici in den Gassen von Bern führte uns danach in das klassische und traditionelle Restaurant von Bärni & Sue an der Aarberggasse – die Gourmanderie Moleson. Schweinsfüsschen nach Art des Küchenchefs Coni mit frischen Morcheln hat noch nicht jeder zubereitet – geschweige dann schon gegessen. Nach Restaurant Besichtigung und Einblick in die Küche in der ersten Etage führte uns die Tour weiter in das bekannte Stadtrestaurant des Eishockemeisters 2016 – dem SCB (Sportgastro AG). Im Beef Steakhouse an der Kramgasse (komplett ausgebucht an diesem Montag Abend) durften wir den Vergleich von verschiedenen Angus Beefs in der „Praxis“ vornehmen und haben dazu ein paar Worte des Küchenchefs gehört. Faszinierend wie diese Tiere aufwachsen, Leben und im Geschmack komplett verschieden sind.

The Beef Steakhouse - Bern
The Beef Steakhouse – Bern

Last but not least – Hat uns der Abschluss der Tour ins Haus von Albert Einstein geföhrt. Zum Living Room der ersten Adresse – Cafe Einstein. Ein vielversprechendes Käseplättli mit hausgemachten Brotsorten – ein Schluck Portwein (aus Tradition) und das kleine Einstein Bier zum Abschluss hat schlussendlich die Gesprächsrunde aufgelöst und die Köche sind entschwunden in alle Himmelsrichtungen.

Gute Ncht und kommt gut nach Hause. Bis hoffentlich bald wiedermal.

Werde Mitglied als Jungkoch bei La Cuisine de Jeunes.

Bilder: HG Hildebrandt und La Ribollita.