Gastronomie Tour im November 2015

Eat.Drink.Talk.Enjoy

Zürich Kreis 5 – Am letzten Donnerstag durfte ich wiedermal eine Gastro Tour für einen Kunden in Zürich begleiten. Das machen wir ja immer wieder und auch immer wieder sind die Erlebnisse erfreulich, überraschend und auch verblüffend. Aber am letzten Donnerstag waren wir mit 26 Personen unterwegs – die meisten aus der Bau-Branche in Zürich (mehrheitlich männlich) und wir haben eine besondere Tour erlebt, welche ich euch nicht vorenthalten möchte.

Eat.Drink.Talk.EnjoyStation 1: Besammlung wra um 17.30h am Limmatplatz – im X-Tra, genauer im Elle’n’Belle. Genau; mit 27 „Bauchnuschtis“ im  veganen Restaurant. Nicht ganz ohne Vorurteile sind die Herren dieser Einladung zum Treffpunkt gefolgt und haben neben den Getränken eine reichhaltige und überraschende Auswahl an Häppchen bekommen. Alles weg – alles gegessen (ohne das alle wussten, was Sie eigentlich genau essen) – so wie es scheint hat dies geschmeckt. Nach dem Apero habe ich den Gästen kurz mitgeteilt, dass Bill Clinton, die Geschwister Williams (ja genau die, die Tennis spielen), Brad Pitt und viele weitere bekannte Personen hier Stammgäste wären, würden Sie in Zürich leben. Ganz erstaunt, kamen verschiedene Fragen: Spitzensport & Vegan? Das geht und weitere…. Auf alle Fälle, glaube ich, sind 26 eher „negativ“ eingestelle gegenüber dem Thema Vegan – positiv und überrascht nach Hause gegangen. nein, die wurden nicht bekehrt und nein, ich bin kein Veganer. Aber wenn man’s nicht versucht hat – und sich nur aus den Medien informiert, dann bekommt man wahrscheinlich eine negative Einstellung. Aber…geht hin und versucht es. Es stirbt niemand dabei, ihr müsst es auch nicht weitererzähen – aber versucht diese (Speziell hier im Elle’N’Belle) kreative und für viele unbekannte Küche. Hut ab, was die zwei (Sibel&Elif) hier erreicht haben. Das Elle’N’Belle ist übrigens seit Anfang November mit dem 3. Platz der Kategorie Trend bei Best of Swiss Gastro ausgezeichnet.

Station 2: Das erstemal habe ich auf einer Tour Halt im Les Halles gemacht. Seit x-Jahren immer wieder von mir besucht, aber noch nie integriert auf der Tour. Am Donnerstag hatten wir das bekannte Beef Tartar (das nächstemal bestell ich die Muscheln…) und wir wurden in dem leicht chaotischen und um 18.30h übervollen Restaurant perfekt begrüsst, betreut und verpflegt. Der Kontrast zu den anderen Restaurants an diesem Abend ist gewaltig und vorallem auch eindrücklich und immer wieder speziell: Du, ich fahr seit 10 Jahren an diesem Restaurant vorbei, aber ich war noch nie drin…Das ist ja der Wahnsinn und das nächstemal wenn ich mit meiner Frau in der Stadt bin – geh ich unbedingt da rein.

Station 3: Eigentlich war das Erlebnis beim erstenmal nicht so gewaltig – aber Chris und sein Team haben zugehört, gelernt und umgesetzt. Seit diesem Zeitpunkt trifft man mich immer wiedermal hier – nicht täglich, aber so alle 7-10 Tage. Die Tische sind immer mehr besetzt und die Gäste erfreuen sich der Leistung aus der Küche und vom Service. Ist ein Knochen-Job, dass neue Konzept zu präsentieren und imer wieder zu hören….Ja, das La Rocca, das waren noch Zeiten!!! Ja genau – das Italian Monkey. Die täglich wechselnde Menüs und die hausgemachten Pastas (Danke Marco!) solltet ihr unbedingt geniessen in diesem Lokal, welches komplett neu gestaltet wurde – ausser…Genau, den Grill gibts noch und die fleischigen Produkte auf diesem zubereitet sind der Genuss. Bon Apetito!

Station 4: Heinz. Mir lange unbekannt. Aber seit einer Weile der Gastgeber in der alten Autogarage mit Weinladen. Will man sich wie zuhause fühlen, kompetent im Bereich Wein beraten werden und sich von der Küche überraschen lassen. Geniesst die Zeit im Times. Hier noch das Credo der Küche:

Wen die Sehnsucht nach authentischer, italienischer Küche aus dem Haus treibt, der ist bei uns Gast. Wir schlagen keine Purzelbäume, und die Menükarte ist in drei Minuten durchgelesen. Wir halten viel mehr ein ehrlich gemeintes Versprechen ein, richtig gut essen zu können. Fische und Meerestiere, gegrilltes Fleisch und dazu Variationen unserer hausgemachten Pasta sind bei uns die leckeren Zutaten für einen stimmungsvollen Besuch. Zur Standardkarte gibt es täglich wechselnde Primi und Secondi. Das ist Gastronomie unplugged à la Times Ristorante 2.0.(Auszug aus der Website).

"Pass" im Times Zürich

Station 5: Europa-Allee. Das neue Quartier in DownTown Zürich. Bei Toni Albino durften wir schon ein paar Mal einen Stopp einlegen auf einer Tour. Käse & Dessert – in Begleitung des portugisischen Rotweines. Immer zuvorkommend, perfekt getimt und präsent. Super Leistung und stets ein gelungener Abschluss der Tour (zumindest des offiziellen Teils). Das Gustav.

Die ersten paar Mal, war das Lokal leider immer sehr schlecht besucht und wir hatten schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn wir erst um 22h das Restaurant betreten haben. Aber mittlerweile hat sich die tägliche Präsenz von Toni und seinem Team, wie auch die mediale Arbeiten gelohnt – das Lokal ist fast komplett besetzt. Auch hier: Gratulation. Es macht mir immer wieder Spass, wenn ich mit engagierten Gastgebern zusammen arbeiten darf und potentiellen Neu-Kunden auch meine Tipps weitergeben kann.

23h – eigentlich Zeit für den nach Hause weg – aber dank „Brauni“ durften wir noch einen Schlummi geniessen an der Kanonengasse – in der Kanonaegass (Leider noch ohne Website. Daher: Kanonengasse 9, 8004 Zürich).

Besten Dank – Hat Spass gemacht.

Eat.Drink.Talk.Enjoy

Was ist eine Gastro Tour: Ein Nachtessen in mindestens 5 verschiedenen Restaurants. Statt den ganzen Abend am gleichen Ecken zu sitzen und mit meinen direkten Tischnachbarn zu  kommunizieren  – ist die GastroTour ideal für einen abwechslungsreichen Abend. Mindestens 5 mal wechseln wir das Lokal – entdecken neue Restaurants, sitzen neben anderen Personen und kommen auch unterwegs zum nächsten Restaurant ins Gespräch mit anderen Teilnehmern.  Die Tour ist immer individuell zusammengestellt. Nach Wunsch, Neuheiten, Themen oder Quartieren – ganz individuell nach Vorschlag von uns.

Wer macht eine Gastro Tour: Die Touren werden von Unternehmen gebucht, welche Ihre Kunden zu einem „anderen Essen“ einladen; Teamleiter, welche Dankeschön sagen; oder Projektleiter welche zum Abschluss eines Projektes Danke sagen wollen. Es gibt diverse Gründe für eine Gastro Tour. Auf jeden Fall sind dies immer Unternehmen welche den ganzen Abend durch uns organisieren lassen und auch Neues entdecken wollen.

Ziel der Gastro Tour: Primär wollen wir einen gemütlichen und interessanten Abend verbringen. Zeit bei guten Gastronomen verbringen, Neue Lokale entdecken, abwechslungsreich essen und die Team-Dynamik spüren, neue Leute kennenlernen, unterhaltsame Gespräche führen.